Aktuelles

05.04.2012: Die neu gestaltete Werkstatt wird nach "Hans Steurer" benannt

Für sein Engagement um den Verein zur Pflege des Volkstums in den Anfangsjahren des Vereins, wurde die neu gestaltete Werkstatt nach Hans Steurer benannt.

Sein Wirken im Verein begann Ende der 1940 Jahre als er zum Vizepräsident gewählt wurde . Nach kurzer Zeit trat der damalige Präsident Max Grünbeck zurück und Hans Steurer führte den Verein bis zur nächsten Wahl.
1950 wurde Carl Frohn zum Präsident und Hans Steurer wieder als Vizepräsident gewählt. Ab 1954 bis 1958 baute der Verein Festwagen für den Fasnetsumzug. Hans Steurer stellt für diese Zeit eine Halle für die Dekoration der Wagen zur Verfügung, denn die Winter waren damals noch erheblich kälter als die jetzigen. Die Vorarbeiten der Festwägen, z. B. die Dekoration und was sonst noch gebraucht wurde, wurde von den Mitgliedern in dem „Vereinsheim“, der Baracke auf dem Schulhof der Pestalozzischule vorgenommen und dann in die Halle zu Steurers gebracht und dort auf den Wägen angebracht. 1959 wollte Hans Steurer von der Vereinsführung zurücktreten, doch Albert Brauchle konnte Ihn damals überreden die Vereinsführung als Präsident zu übernehmen. Dieses Amt führte er bis 1968 fort. Er war über 10 Jahre Vizepräsident und 8 Jahre Präsident. Auch große Verdienste erwarb er sich beim Aufbau des 3. Vereinsheims, der sogenannten Postbaracke, die im Jahre 1976 bis auf die Grundmaueren abbrannte.

Aufgrund der Verdienste Hans Steurers um unseren Verein hat der Vorstand beschlossen die Werkstatt Hans Steurer zu wiedmen und in „Hans-Steurer-Werkstatt“ zu benennen. Bei dieser Einweihung waren die Kinder Kurt Steurer, Liesel Brauchle und Irene Lohr anwesend und enthüllten feierlich die Namenstafel.



Um diesen Raum neu zu gestalten waren viele freiwillige Arbeitsstunden notwendig, die von unseren Mitgliedern Alexander Wulle, Karl Schmid, Hilde Corbo, Eitel und Markus Nikschat, Martin Wenk mit seinen Kindern Sascha, Patrick und Sarah, Benna Fischer, und Jürgen Rimmele federführend erbracht wurden. Die neu gestaltete Werkstatt soll den Mitglieder nicht nur als Werkstatt, sonder auch als Probenraum für die Musikzüge und den Tanzgruppen der Narrenzunft Seegockel dienen.




Verein zur Pflege des Volkstums Friedrichshafen e.V.  ¤  Industrieweg 4  ¤  88045 Friedrichshafen