/td>

Aktuelles

25.06.2013: Verein zur Pflege des Volkstums blickt in der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück.

Die vergangene närrische Kampagne war kurz und das Jahr teuer. So lässt sich das Fazit der Jahresversammlung des Vereins zur Pflege des Volkstums Friedrichshafen zusammenfassen. Der Vorstand ist in sämtlichen Ämtern bestätigt worden, und Präsident Endi Weinert vergab zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Michael Auer und Claus Mörrke sind mit der goldenen Ehrennadel mit Brillanten für ihre Verdienste für den Verein ausgezeichnet worden.

Gut 20000 Euro hat das vergangene Jahr dem Verein gekostet. „Doch das Geld ist gut investiert worden", versicherte Endi Weinert. Neben notwendigen Renovierungsarbeiten im Vereinsheim und dem Umbau der Küche war die närrische Saison ge-prägt von Jubiläen. Das 50-jährige Bestehen der „Brücke der Freundschaft" zum Mainzer Karnevalsclub sei ausgiebig gepflegt worden und „war ein unvergessliches Erlebnis". Insbesondere der Besuch am Rosenmontag in Mainz habe bei den Beteiligten einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das ist dem Bericht des Zunftmeister Uli Müllers zu entnehmen, der für die Narrengruppen eine Rückschau hielt. Die Saison war kurz und gespickt mit vielen Terminen für die Narren: die Ausstellung in der Sparkasse zur Brücke der Freundschaft, die Feierlichkeiten der beiden Jubiläumsgruppen Hafennarren und Seewaldkobolde, Hexenerweckung, das unvergessliche Gschellabstauben, das von den Seewaldkobolden organisiert worden war und die zahlreichen Bälle, die in der vergangenen Saison organisiert und gefeiert wurden. „Leider ist der Kartenverkauf der Bälle zurückgegangen", berichtete Alex Ulmer vom Elferrat. Besonders der Dirndlball hätte Einbrüche erlebt. „Da müssen wir uns was einfallen lassen. So wie bisher kann er 25 000 Besuchern war es mit der schlechteste Abzeichenverkauf seit Jahren." Hier müssten die Narren ebenfalls überlegen, wie sie das zukünftig handhaben. Auch die Bürgergarde und der Fanfarenzug Graf Zeppelin (FGZ) bückten auf ein ausgefülltes Jahr zurück. Fest steht immer-hin, dass der FZG jetzt jedes Jahr beim Seehasenempfang dabei sein wohl nicht mehr stattfinden", mahnte er. Das und auch der Kleiderkodex der Bürgerballbesucher wird Thema der kommenden Sitzungen sein.
Fanfarenzug auf dem Seehasenfest
Auch Uli Müller warf neben allen positiven Ereignissen einen kritischen Blick zurück: „Trotz des tollen Wetters beim Häfler Umzug und den gutwerde. Die Musiker waren auch au-ßerhalb der Fasnet auf zahlreichen Terminen vertreten und werden das weiterhin sein. Die Bürgergarde hat neue Räume für ihre Kanonen gefunden. Ihr Höhepunkt sei der „Tag der Bürgergarde" gewesen. Zahlreiche Besucher hätten sich eingefunden und die historischen Kostüme bestaunt.

Jubilare im Verein zur Pflege des Volkstums:

Der Verein zur Pflege des Volkstums ehrt Bert Bosch, Kurt Steurer und die Konditorei Weber-Weiss für 60 Jahre Mitgliedschaft.
50 Jahre im Verein sind Leo Keller, Otto Wicker, Theresia Reusch, Reinhold Brechthold, Rolf Bühler, Gabi Matt und Maria Münzer.
25 Jahre sind es bei Sonja Angele, Sylvia Auer, Alexandra Heimpel, Michael Müller, Gerd Schömbucher, Karin Seefried, Oliver Platz, Barbara Bucher, Peter Reinhardt, Michael Wiedmann, Gabi Birk, Andre Stengel, Klaus Brugger, Helmut Jochim, Christa Kornberger, Kai-Uwe Mossmann, Edith Ruther, Heiko Füllemann, Birgit Hummel und Ursula Jäger.


 

 

 

 

 

 

 

 

(Bericht Schwäbische Zeitung)

Verein zur Pflege des Volkstums Friedrichshafen e.V.  ¤  Industrieweg 4  ¤  88045 Friedrichshafen