Aktuelles

18.01.2014: Junghexen feiern 44. Geburtstag in der Gockelwerkstatt


Charlotte „Lotte“ Merk machte damals den Anfang. Ihre Idee war es, für die Jugend der Buchhornhexen extra Angebote wie Ausflüge oder Fußballturniere anzubieten. Heute sagt die fast 80-Jährige: „So wie ich damals angefangen habe, könnte eine Jugendabteilung nicht mehr bestehen. Das ist überhaupt das Beste, das so viele tolle Nachfolger ihre persönlichen Ideen in die Jugendgruppe eingebracht haben“.
Außer ihrem Lob hat sie dem heutigen Jugendführer Jürgen Cilek einen Orden in Form eines Tellers mitgebracht, „die ersten Jugendorden, die es überhaupt gab“. Auch Ursel Hafner, die vor 20 Jahren den Junghexentanz einführte wurde geehrt. „Es sollte sich an den Althexentanz anlehnen und trotzdem etwas eigenständiges sein“, erinnert sie sich an die Anfänge. Heute noch wird der Tanz vom Narrensamen nach einem musikalischen Arrangement aus „Peter und der Wolf“ und ungarischen Musiken dargeboten.
Premiere hingegen hatten die Junghexen mit ihrer Tanzformation „Flash“, die mit ihrem modernen Tanz etwas ganz Eigenes auf die Beine gestellt hatten. Zu „Pink Panther“ brachten sie den Saal zum Toben. Die Tänzerinnen und Tänzer konnten sich während ihres Auftritts selbst das Lächeln nicht verkneifen. Bei soviel Elan und Lebensfreude drängte Jürgen Cilek im Anschluss: „Das wird doch nicht der einzige Auftritt von Flash bleiben? Dürfen wir euch im nächsten Jahr wieder begrüßen?“
Die Antwort war eindeutig: „Wenn wieder alle mitmachen, dann ja“. Ebenso so witzig war der Film, den die Narrenjugend zum Thema Buchhornhexen zeigten. Das „Buchornhexen-Studio“ proudly presents „Das Leben ein Junghexe“. Dabei geht es um den Vereinsalltag eine Umfrage in der Fußgängerzone.
Den Passanten, die auf die Frage, wie denn der Schlachtruf der Hexen lautet, mit „Narri Narro“ geantwortet haben, sei an dieser Stelle gesagt: Knapp daneben und somit vorbei. Mit einem dreifach kräftigen „Buch Horn“ feiern sich die Hexen im Hafen. Und dass es sich dabei, um die coolste Jugendgruppe mit dem coolsten Jugendgruppenführer handelt, machten die Junghexen in ihrem Video ziemlich klar.
Das Kompliment gab Jürgen Cilek zurück, denn für die Dekoration und die Organisation von alkoholfreien Cocktails und Popcorn hat die Gruppe ganz allein gesorgt. Ein toller Abend, den die Zunftjugend da auf die Beine gestellt hat. Neben Tanzmusik aus der Konserve waren die Tanzformation „x-factory“ und die Froschties zu Gast. Obwohl die Musiker einen strengen Tagesplan hatten, mischten sie mit ihrer „Guggemusik“ die Gowe nochmal auf.


Bericht: Schwäbische Zeitung

Verein zur Pflege des Volkstums Friedrichshafen e.V.  ¤  Industrieweg 4  ¤  88045 Friedrichshafen